www.hunde-in-not.de

whitehelp@gmx.de


Die Arbeit in Pflegestellen


Wir sind permanent auf der Suche nach Pflegestellen, denn nur so ist es möglich, immer wieder Hunde aufzunehmen und weiterzuvermitteln. Es ist sozusagen das A & O unserer Arbeit, Hunde vorübergehend zu beherbergen. Ohne Pflegestellen wäre unsere Arbeit nicht möglich.

Derzeit benötigen wir allerdings nur Hunde in Pflegestellen im Raum Hannover - Hildesheim - Celle, weil alles andere fahrtechnisch einfach nicht machbar ist.

Es gibt natürlich etliches vorab zu bedenken, wenn man sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen will. Vor allem muß man stets im Gedächtnis behalten, daß es sich um ein lebendiges Tier handelt, das zumeist schon viele negative Erfahrungen gesammelt hat, unsicher ist und nicht sofort alles richtig macht. Man tut dem Tier keinen Gefallen, wenn man zu viel von ihm erwartet und es dann sofort wieder abschiebt, nur weil es vielleicht einen Fehler gemacht hat (auf den Teppich gepinkelt, Schuhe angekaut, die Katze gejagt etc.). Das Tier weiß doch noch nicht, was richtig ist und muß meistens erst lernen, was man von ihm erwartet. Daher haben wir hier einmal einen Fragenkatalog zusammengestellt, den man Punkt für Punkt durchgehen sollte, um sich dann letztendlich zu entscheiden, ob man einen Pflegeplatz zur Verfügung stellen will und kann oder nicht.

Folgendes sollte einkalkuliert / bedacht werden:

  • Kann nur ein Rüde oder nur eine Hündin oder nur ein Welpe aufgenommen werden? Hier spielt natürlich eine Rolle, welche Hunde bereits im eigenen Haushalt leben, wie verträglich sie sind und auch, wie verträglich das Pflegetier ist.
  • Muß der Pflegehund katzen-/kleintierfreundlich sein, da im Haushalt evtl. bereits eine Katze oder ein Hase o.ä. leben?
  • Soll der Hund kinderlieb sein, da im Haushalt Kinder leben? Es gibt Hunde, die kommen nur mit ganz kleinen Kindern nicht zurecht, ältere Kinder sind kein Problem.
  • Kann nur ein kastriertes Tier aufgenommen werden? (weil man evtl. schon eine unkastrierte Hündin oder einen unkastrierten Rüden im eigenen Haushalt hat und wir natürlich keine Vermehrung unterstützen wollen).
  • Will man nur einen reinrassigen Hund aufnehmen oder evtl. auch einen Mischling?
  • Welche Eigenschaften eines Hundes wären akzeptabel, welche nicht? (z.B. Ängstlichkeit, Stubenunreinheit, Jagdtrieb, Unsicherheit, Zerstörungswut, nicht alleine bleiben können, Bellfreudigkeit, Aggression gegenüber Artgenossen, Anspringen von Personen, Jagen von Joggern etc.)
  • Wie alt darf der Hund maximal sein?
  • Muß der Hund im Haushalt Treppen steigen?
  • Wie lange müßte das Tier täglich im Durchschnitt alleine bleiben können?

Wir schicken, bevor jemand das erste Mal einen Hund in Pflege nimmt, ein Vereinsmitglied oder eine/n Tierschutzbeauftragte/n aus der Nähe der Pflegestelle vor Ort, damit dieser sich die Örtlichkeiten anschaut und alles weitere mit der Pflegestelle bespricht.

Wenn alles in Ordnung ist und jemand sich tatsächlich zutraut, ein in Not geratenes Tier vorübergehend aufzunehmen, würden wir einen schriftlichen Pflegevertrag über das jeweilige Tier schließen. Der Hund ist dann weiterhin Eigentum des Vereins. Interessenten kämen direkt in die Pflegestelle, um sich das Tier anzuschauen. Die Pflegestelle hat natürlich Vorkaufsrecht, falls man sich nicht mehr von dem Tier trennen kann. Meist jedoch sind unsere Hunde sehr schnell wieder vermittelt. Man müßte sich also ggf. darauf einstellen, daß ein Hund vielleicht nur eine Woche in der Pflegestelle verweilt und dann schon wieder gehen muß. Die Trauer ist dann groß, wir sprechen da aus eigener Erfahrung, denn wir haben selbst auch immer wieder Pflegehunde bei uns und irgendwie hat man sie alle lieb.

Viele Pflegestellen haben wir aus diesem Grunde nur ein einziges Mal, weil der Hund bleibt. Aber auf diese Stellen sind wir angewiesen, denn ansonsten können wir vielleicht keine weiteren Hunde in Not aufnehmen.

Wer sich als Pflegestelle zu Verfügung stellen möchte, sende uns bitte eine E-mail mit seinen Daten und seinen Vorstellungen zu künftigen Pflegehunden an whitehelp@gmx.de.