www.hunde-in-not.de

whitehelp@gmx.de


Menschen, die uns wütend machen


- bevor Sie sich für einen Hund in Not interessieren und Kontakt mit uns aufnehmen, bitte unbedingt lesen -

Wir müssen uns im Tierschutz nicht nur regelmäßig mit denjenigen Menschen herumärgern, die sich unbedacht ein Tier angeschafft haben und/oder aus welchen Gründen auch immer ein Tier wieder abschieben (und das noch mit den abenteuerlichsten Lügengeschichten), sondern es gibt auch noch andere, die uns mit folgenden Aktionen wertvolle Zeit rauben und auf die Nerven gehen:

... diejenigen, die nur nach "reinrassigen Welpen in Not" fragen. Wir sind kein Verein für Menschen, deren Geldbörse in Not geraten ist und die sich keinen Welpen vom Züchter leisten können!

... diejenigen, die sich nach einer Ankündigung einer Vorkontrolle durch eine/n Tierschutzbeauftragte/n nicht mehr melden oder Ausreden anführen, weshalb ein/e Tierschutzbeauftragte/r das Haus momentan nicht betreten kann. Hier hat wohl jemand doch etwas zu verbergen!

... diejenigen, die völlig unüberlegt einen Pflegeplatz anbieten, aber schon bei dem kleinsten Problem sofort überfordert sind. Dann wird selbst mitten in der Nacht und sogar sonntags in der Geschäftsstelle angerufen und lamentiert oder sogar gedroht, daß der Hund ausgesetzt oder ins nächste Tierheim abgeschoben wird, wenn das Tier nicht sofort abgeholt wird. Selbst in die Geschäftsstelle fahren geht natürlich nicht, man hat ja noch andere Dinge zu tun. Was es für das Tier bedeutet, hin und her geschoben zu werden, ist scheinbar auch egal. Hauptsache die Leute haben schnell wieder ihre Ruhe auf dem Sofa!

... diejenigen, die denken, sie könnten als Pflegestelle kostenlos an einen reinrassigen Welpen oder Junghund kommen. Es wird ein Pflegeplatz "nur für einen Welpen" angeboten. Erhalten solche Leute tatsächlich einen Welpen in Not, versuchen sie alles, um bei der Übernahme bloß keine Vermittlungsgebühr zahlen zu müssen. Immerhin hat der Welpe ja am Sofa genagt und die neuen teuren Schuhe zerfetzt. Das hat dann gefälligst der Tierschutz zu zahlen. Irrtum!

... diejenigen, die meinen, im Tierschutz gibt es nur perfekte Tiere - nämlich solche, die vom ersten Tag an stubenrein sind, sich mit allen Hunden, Katzen und Kleintieren im Haus sofort vertragen, keinen Jagdtrieb haben, alle Kommandos willenlos befolgen, 10 Stunden am Tag problemlos alleine bleiben können, sich von den Kindern auch Grobheiten gefallen lassen müssen, sich auch mit Mini-Spazierrunden zufrieden geben, nicht über den Zaun springen dürfen, niemals bellen aber natürlich einen Einbrecher sofort erkennen müssen, etc. Für solche Leute haben wir eine Auswahl an Stofftieren parat - nur die erfüllen die meisten Bedingungen und lassen sich problemlos entsorgen, wenn man ihrer doch überdrüssig ist!

... diejenigen, die einen Hund nicht um seiner Eigenschaften willen übernehmen möchten, sondern allein wegen seines hübschen Aussehens oder um mit dem Hund anderweitig angeben zu können. Mit den entsprechenden Rasseeigenschaften haben sich solche Menschen im voraus nicht auseinandergesetzt.

... diejenigen Hundevermehrer, die ihre ausgedienten Zuchtmaschinen und Welpen, die sie nicht verkaufen konnten, als Hunde in Not zu deklarieren und am besten noch an den Tierschutzverein zu verkaufen. Hier sind uns schon die abenteuerlichsten Geschichten aufgetischt worden, um aus dem Hund schnell noch einen "Notfall" zu zaubern!

... diejenigen, die denken, sie könnten für einen Hund eine Garantie bekommen, sei es für die perfekte Gesundheit (auch in Zukunft) oder dafür, dass der Hund mindestens ein gewisses Alter erreicht oder dass der Hund sich auch niemals gewisse Unarten angewöhnt. Dieses "Garantiedenken" ist übrigens eine typisch deutsche Unart, in anderen Ländern gibt es derlei Anspruchsdenken nicht.

All diese angeführten Beispiele entspringen nicht unserer Phantasie, sondern sind alle schon mehrfach vorgekommen.